Kinga Glyk

DATE/DATUM 28 Nov 2019
20:30 - 23:30
EVENEMENT/EVENT Concert

BILLETS 35.- / 30.-
INFO

Türöffnung / ouverture des portes: 20h00
Konzert / concert: 20h30
Preis / prix: 35.- / 30.-
Vorverkauf / prélocation: www.petzi.ch
Genre: Jazz

kingaglyk.pl/

 

— Deutscher Text unten! —

 

Kinga Glyk est une enfant d’Internet. Ce que d’autres ont fait avant elle dans le domaine de la pop est une nouveauté dans celui du jazz: subitement, alors que nous n’avions jamais entendu son nom, voilà que nous découvrons sur nos écrans une authentique musicienne, jeune et incroyablement douée, qui atteint d’emblée un nombre record de clics. Désormais, à seulement 20 ans, Kinga Glyk ne se contente pas d’être la seule bandleader féminine d’un groupe de jazz en Pologne. Sur les réseaux sociaux, elle est aussi l’une des artistes de jazz les plus en vue du Vieux Continent.

A vrai dire, sa carrière a commencé lorsqu’elle avait 12 ans. Un jour, son père batteur comprend qu’elle a un talent hors norme et il lui demande sur-le-champ d’intégrer le trio de la famille Glyk, connu sous le nom de PIK. Plus récemment, après deux disques et d’innombrables concerts, cette jeune prodige est devenue une véritable star dans son pays, la Pologne. Aujourd’hui, elle part à la conquête des scènes européennes.

Avec son troisième disque intitulé «Dream» et de nombreux concerts, la jeune femme est devenue célèbre dans son pays et s’impatiente de conquérir les scènes des clubs et festivals européens. Et il semble que l’histoire à succès continue, Warner Music sort maintenant son CD «Feelings» avec une toute nouvelle musique imprégnée de blues, de funk, de soul et de jazz et avec un nouveau line-up. Et sur scène, il est temps de montrer de grandes émotions.

 

 

Wenn es Schlagzeilen in der Jazzszene der letzten 24 Monate gab, dann hat sie diese junge Frau aus Polen gemacht – Kinga Glyk. Da kam eine gerade mal 20-Jährige aus unserem Nachbarland und sorgte – wie keine Jazzmusikerin vor ihr – mit unvorstellbaren Klickzahlen ihres „Tears in Heaven“  – Videos für Furore. Im Anschluss daran war sie fast ununterbrochen auf Tournee – spielte kleine Clubs und große Festivals. Es gab praktisch kein Programmheft, das sie nicht mit ihrem Konterfei als Titelbild schmückte, selbst bei der Philharmonie Köln. Innerhalb kürzester Zeit berichteten viele TV Stationen über Kinga, die Magazine wollten ihre Story, Fachblätter rissen sich um sie und so erreichte sie einen enormen Bekanntheitsgrad. Sie wurde vom Liebling der Sozialen Medien zum wahren Konzertpublikumsliebling.

 

Diese bildhübsche junge Frau katapultiert mit ihrer frischen, unverbrauchten Art und geballten Jugendpower den Jazz in eine neue Umlaufbahn. Auf Facebook, Snapchat und Instagram hält sie Kontakt zu ihren Fans und bringt auch jungen Menschen ihre Lieblingsmusik – Töne jenseits der Musikindustrie-Puscherei – näher. Und auch wenn ihr Start in die Musikkarriere kometenhaft von statten ging, hört man doch im Spiel von Kinga, dass ihr ganzes Leben – im Schoss einer hochmusikalischen Familie – durch die Musik geprägt wurde. „Als ich ein kleines Mädchen war, habe ich immer so getan, als wäre ich selbst eine Bassistin, und ich wusste immer, dass ich Bass spielen wollte. Für mich ist es das beste Instrument der Welt“. Und was für einen wunderbaren Weg ist sie gegangen, um sich diesen Traum zu erfüllen. Sie wurde nicht von einem Großmeister des Jazz als hübsche Side-Woman auf Tour geschleppt, sondern hat ihre Karriere völlig allein – im Schneidersitz auf dem Boden sitzend und mit dem traurigen Megahit von Eric Clapton – vor der Kamera interpretiert. Und nur kurze Zeit später füllt sie Konzertplätze mit ihrem eigenen Namen. Kein Wunder also, dass ihre erste CD bei einer Schallplatten Major Company „Dream“ hieß. Und es sieht so aus, als ob die Erfolgsstory weitergeht, jetzt erscheint bei Warner Music ihr CD „Feelings“ mit brandneuer Musik getränkt von Blues, Funk, Soul und Jazz und in einer neuen Besetzung. Auch auf Tour wird sie ein völlig neues Line-Up präsentieren. Und auf der Bühne ist es dann Zeit, große Gefühle zu zeigen.

 

 

Line-up:

Kinga Głyk – bass
Dana Hawkins – drums
Brett Williams – keyboards
Paweł Tomaszewski – keyboards

 

LIEU/ORT Le Singe
Untergasse 21
Biel/Bienne

Upcoming Events at Le Singe

iCal