Roy and The Devil’s Motorcycle – Ad`Absurdum

DATE/DATUM 28 Mar 2020 until 29 Mar 2020
21:00 - 1:00
EVENEMENT/EVENT Concert

BILLETS 25.- / 20.-
INFO

Türöffnung / ouverture des portes: 20h00
Konzert / concert: 21h00 / 23hoo
Preis / prix: 25.- / 20.-
Vorverkauf / prélocation: www.petzi.ch
Genre: Rock’n’Roll, Psychedelic Indierock

 

— Texte français ci-dessous! —

 

Roy and The Devil’s Motorcycle

Seit über zwanzig Jahren drehen Roy and The Devil’s Motorcycle aus dem Schweizer Endstations Kaff Oberdiessbach ihre Kreise im Space-Rock-Kosmos. Auf ihrer letzten Platte „Tell it to The People“ (2012) strebten die Roys mehr denn je in Richtung Offenheit. Das gitarrenfeedback ist ewig, es spult psychedelisch, das Weltall wird nicht nur im frei fliegenden Traditional „Will The Circle Be Unbroken“ erreicht, während gleich nach dem sinistren Beginn zum grossen Free-Jazz-Lärm-Freakout geladen wird. Laut, roh und ekstatisch sind ihre Live-Konzerte. So legendär, dass Roy and The DMC nach Konzerten an der Seite von Martin Rev (Suisice), Acid Mothers Temple oder Sonic Boom auch von Spiritualized auf Europa-Tour als Support eingeladen wurden. Nach intensiven Konzert-Tourneen fand die Band Zeit, den Soundtrack zum Dokumentarfilm „Tino – Forzen Angel“ beizusteuern. Ein Soundtrack, der dem verwinkelten Leben des Halbstarken und Anführer der Schweizer Hells Angels musikalisch gereicht wird – mit ekstatischem Lärm und schwerem, gehährlichem Rock’n’Roll.

 

Ad`Absurdum

„Kommst Du nicht vom Weg ab, so bleibst Du auf der Strecke!” Dieser Spruch umschreibt die Musik von Ad`Absurdum sehr treffend. Die Bieler Band ist seit 1991 ohne Unterbruch aktiv und entwickelt ihre Musikuniversum konstant weiter: Vom Rock zum 70ies-Psychedelic, vom Spacerock zum Postrock, vom Krautrock zum Impro-Noise, vom Punk zur Theatermusik, und schlussendlich: Vom Indie-Rock zurück zum geliebten Psychedelic-Rock. Oder wie es die Dampfzetrale Bern ano 2010 beschrieben hat: „Ihr Einflüsse lesen sich wie das who-is-who der bewusstseinserweiternden Musik der letzten 40 Jahre – von Hawkwind und Pink Floyd bis zu Motorpsycho und Godspeed You! Black Emperor. Genauso spannen ihre ausschweifenden Instrumentalstücke auch den Bogen von Spät- 60er-Psychedelia über 70er-Krautrock bis zum zeitgemässen Verwandten Post Rock, jedoch nicht in der geschliffen-kultivierten Variante von Tortoise sondern roh und dreckig.”

So um die hundert Konzerte wurden bis heute gespielt mit so unterschiedliche Bands wie The Young Gods, 22Pistepirkko, Psychotron II, Enon, Emilie Zoé, Under Byen, Leech, Disco Doom, Roy And The Devils Motorsycle oder den englischen Kult-Indierocker Quickspace. Was dabei über die Jahre konstant blieb, ist der Ansatz eine Musik zu spielen die sowohl auf der grossen Bühne wie auch im kleinen Keller funktioniert, allen Bandmitglieder gefällt und immer wieder neu herausfordert. Die fünf Alben die sie alle auf ihrem selbstbetriebenen Label „AcousticDesaster Records” veröffenlichten, runden das Schaffen des Bieler DIY-Urgesteins ab. Dabei gibt es eine erwähnenswerte Ausnahme! Das letzte Album „Infest” eine Zusammenarbeit mit den beiden Bieler Elektroakustiker von Strøm wurde im Faust-Studio von Hans Joachim Irmler (Faust) eingespielt und über Acoustic Desaster Records & Tonzonen Records (Deutschland) veröffentlicht. Dabei erregte das Impro-Noise-Werk sowohl in der Avantguarde-Music-Scene als auch unter den Audiophilen-Vinylhörer grosses Aufsehen. Nicht nur weil die Vinylscheibe nicht wie normal von aussen nach innen, sondern von Zentrum nach Aussen läuft, sondern auch wegen des zwanzig minutigen Songs „Verneshot”. Diesen Song bezeichnet der deutsche Mailorder „Flight13″ als „eines der gewaltigsten Crescdendi der neueren Zeit”, das deutsche Eclipsed Magazin wählt ihn auf Platz 2 der Top-Tracks des Monats Mai 2017! Auch das Vorgängeralbum „Zeitverschoben” wurde mit Alben von so unterschiedlichen Bands wie Motorpsycho, Tom Waits oder Neu! verglichen und bekam vom deutschen Rock-Magazin die Note 8/10. Solche „Schlagzeilen” freut jede Band, sich darauf ausruhen möchte die Band sich aber nicht. Die ganze „Sache” gross Vermarkten erst recht nicht!

Somit ist klar: Es erwartet uns ein Urgestein des Schweizer-DIY-Undergrounds. Familiär, bescheiden und eigenwillig, immer noch laut, herausfordernd und voll Tatendrang!

Roy and The Devil’s Motorcycle

Nés dans un trou nommé Oberdiessbach, Roy and The Devil’s Motorcycle parcourent depuis plus de vingt ans un univers space-rock intersidéral. Leur dernier album intitulé «Tell it to The People» révèle plus que jamais une quête d’ouverture. Le feedback de la guitare semble ne jamais prendre fin et prend des allures psychédéliques. Une interprétation aérienne de «Will The Circle Be Unbroken» propulse le public dans un univers cosmique, tandis qu’un rugissement de free-jazz s’apprête à exploser. Concerts bruyants, bruts et extatiques garantis!

 

Ad`Absurdum

«Il faut quitter les sentiers battus pour prendre de la hauteur!» Une phrase qui résume à elle seule la musique d’Ad`Absurdum. Travaillant d’arrache-pied depuis 1991, le groupe biennois ne cesse de développer son univers musical. Rock hypnotique des années 70, space-rock et post-rock, krautrock et impro-noise, sonorités punk et airs de théâtre, indie-rock et rock psychédélique. Le club bernois Dampfzentrale écrivait au sujet du groupe: «Leurs influences se lisent comme un blindtest de la musique des 40 dernières années, de Hawkind à Pink Floyd en passant par Motorpsycho et Godspeed You! Black Emperor. Une œuvre extravagante qui s’étend du psychédélisme de la fin des années 60 jusqu’aux héritages post-rock contemporains en passant par le krautrock des années 70. Non pas avec la culture polie de Tortoise, mais de manière sale et brute.

Préparez-vous à découvrir un des groupes les plus mythiques de l’underground suisse DIY. Des artistes modestes et obstinés, toujours aussi bruyants, provocateurs et infatigables!

LIEU/ORT Le Singe
Untergasse 21
Biel/Bienne

Upcoming Events at Le Singe

iCal